Methoden:

Auf Basis eines wertschätzenden, humanistischen Weltbildes setze ich für Sie in einer integrativen und ganz auf Sie abgestimmten Form verschiedene Methoden ein. Allen Methoden gemeinsam ist, dass mit ihrer Hilfe Probleme auf einer sehr tiefen Ebene analysiert und ganzheitlich gelöst werden können. Dabei werden die emotionalen, die körperlichen und die unbewussten Ebenen intensiv mit einbezogen. Die Methoden setzen also vor allem dort an, wo ein Mensch mit bloßem Nachdenken über Ursachen und Lösungen alleine nicht weiterkommt.

Schwerpunkte

  • Das Auflösen oder zumindest Abschwächen negativer Emotionen und Stressreaktionen
  • Das Heilen von Ängsten und den negativen Nachwirkungen traumatischer Erfahrungen
  • Das Erkennen und verändern negativ, einschränkender Gedankenmuster
  • Das Erleben positiver Emotionen
  • Das Entwickeln und Einüben lösungsorientierter Strategien
  • Das Entwerfen attraktiver, in sich stimmiger und nachhaltiger Ziele

Der zeitliche Schwerpunkt liegt dabei auf Gegenwart und Zukunft. Die Vergangenheit wird aber dann berücksichtigt, wenn sie gute und nachhaltige Lösungen verhindert.

Hauptmethoden

Die folgenden Hauptmethoden setze ich für Sie ein:
(Mit Klicken auf den Namen jeder Methode bekommen Sie jeweils ausführlichere Informationen und Bewertungen.)

NLPt – Neuro-Linguistische Psychotherapie
NLPt versteht sich als Wissenschaft des subjektiven Erlebens und Praxis kreativer Heilungs- und Veränderungsmöglichkeiten des Menschen. NLPt entstand aus der genauen Beobachtung und Analyse besonders begabter Psychotherapeut*innen unterschiedlicher methodischer Schulen. Eine Erkenntnis daraus ist, dass das Was zwar wichtig ist, das Wie aber über die tatsächliche Qualität entscheidet. Deshalb wurde vor allem auch das Wie und nicht nur das Was erfolgreichen psychotherapeutischen Handelns erforscht.

ROMPC® – Relationship-oriented Meridian-based Psychotherapy, Counselling and Coaching

ROMPC gilt als ein beziehungsorientiertes, ganzheitliches Verfahren zur Stressreduktion und zur Überwindung von emotionalen „Blockaden“. Die neuesten Erkenntnisse der Neurobiologie, sowie der Stress- und Traumaforschung werden berücksichtigt. Beziehungsbedüfnisse spielen eine zentrale Rolle.

EFT und EFIT – Emotionsfokussierte Einzel- und Paartherapie

EFT (für Paare) und EFIT (für Einzelne) sind strukturierte Kurzzeit-Therapiemethoden auf Grundlage der Bindungswissenschaft. EFT und EFIT können helfen, toxische Beziehungen zu heilen und so in gesunde, kraftgebende Beziehungen zu verwandeln.

Ergänzenden Methoden

Die folgenden Methoden ergänzen meine Arbeit für Sie:

Trance- und Hynotherapie

Die Hypnotherapie nutzt behutsam eingeleitete Wachtrance-Zustände, um tiefere Schichten des menschlichen Bewusstseins, das Unbewusste anzusprechen. Zum einen können so Ursachen und Zusammenhänge von Problemen erkannt werden, die zuvor für das Bewusstsein nicht zugänglich waren. Zum anderen können auch, zu vor nicht entdeckte Lösungsmöglichkeiten gefunden und ganzheitliche Ressourcen aktiviert werden.

Systemische Therapie

Die Systemische Therapie ist ein psychotherapeutisches Verfahren, dessen Schwerpunkt auf dem sozialen Kontext psychischer Störungen, insbesondere auf Interaktionen zwischen Familien-Mitgliedern (aber auch zwischen Teammitgliedern im Arbeitskontext) und deren sozialem Umfeld liegt. Sie kann in Einzel-, Paar-, Familien und Gruppensettings eingesetzt werden.

Gesprächstherapie

Die Gesprächstherapie ist das wohl bekannteste humanistische Psychotherapieverfahren. Sie gilt als nicht-direktiv und geht von einem sehr positiven Menschenbild aus. Der beste Weg einem Menschen in psychischer Not zu helfen, besteht darin, in sehr empathisch in seiner Welt und mit großer Wertschätzung zu begegnen. Lösungen findet die Klientin (der Klient) dabei selbst.

Verhaltenstherapie

Die Verhaltenstherapie entstand als eine Art Gegenbewegung zur ältesten Form der Psychotherapie, der sog. Psychoanalyse nach Sigmund Freud. Während die Psychoanalyse vor allem auf Deutungen und Interpretationen unbewusster Konflikte basiert, arbeitet die Verhaltenstherapie vor allem mit beobachtbarem Verhalten, dem Analysieren real stattfindender Gedanken und deren Beeinflussung.

MFT – Mentalfeldtherapie

MFT ist eine oft sehr schnell wirkende Methode zur Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen und emotionalen Stresszuständen. Dabei kann der Ursprung sowohl in einem körperlichen als auch in einem seelischen Traum begründet liegen. Sie verwendet dabei vor allem eine spezielle Form von Klopftechniken, die direkten körperlichen Einfluß nehmen und so am Verstand vorbei wirksam sein können.

Alle diese Therapieverfahren haben ihre Stärken und Schwächen.

Einzelverfahren versus integrativer Anwendung

Allen Methoden gemeinsam ist, dass ihre jeweiligen Begründer das von ihnen selbst entwickelte Verfahren als (den anderen Verfahren) überlegen ansehen. Die neueren Verfahren und die Weiterentwicklungen alter Verfahren erfinden das Rad allerdings meistens nicht wirklich neu, sondern greifen vielfältig auf bereits zuvor entwickelte Ideen und bereits bekannte Möglichkeiten zurück. Manche machen das transparent, in dem sie ihre Quellen offen legen, andere „klauen“ einfach drauf los, benennen Elemente um, ändern eine Kleinigkeit, lassen sie weg oder fügen etwas hinzu. Da geht es im psychotherapeutischen Bereich letztlich genauso zu wie im sonstigen Leben im Bereich von Erfindungen und Kreativität auch. Ich selbst glaube nicht, an die EINE, allen anderen überlegene Methode.

Für mich liegt das Gute und Überlegene gerade in der Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Methoden. Für das eine Problem eignet sich mehr die eine, für ein anderes Problem mehr eine andere Methode und für ein drittes Problem vielleicht eine Kombination verschiedener Methoden. Und ebenso kann es sein, dass, wenn zwei Menschen ein sehr ähnliches Problem haben, für die Lösung dann doch ganz unterschiedliche Methoden gebraucht werden. Das Gespür für die richtige Auswahl der Methode oder auch die richtige Kombination von Methoden ist für jeden neuen „Fall“ die eigentliche Kunst.

Seit ihren ersten Anfängen hat sich die Psychotherapie insgesamt wundervoll entwickelt und weiterentwickelt. Es gibt heute viel mehr, maßgeschneiderte und effiziente Möglichkeiten als das noch vor 100 oder vor 50 Jahren der Fall war. Die Konkurrenz der verschiedenen psychotherapeutischen Richtungen untereinander hat zu einem großen Vorteil für alle Hilfesuchenden geführt.

Vergleich – Kochen, Essen und Musik

Wenn ich die verschiedenen Methoden mit etwas vergleiche, was mir große Freude bereitet, dann ist es Kochen und Essen. Vor noch gar nicht so langer Zeit, gab es in jedem Land und in jeder Region eine bestimmte Küche, eine bestimmte Art des Kochens. Durch das vermehrte Reisen und durch Migration, lernten die Menschen neue Nahrungsmittel, neue Gewürze und neue Zubereitungsmöglichkeiten kennen. Trotzdem wurden die traditionellen Gerichte und ihre Zubereitungsformen damit nicht wertlos! Die bisher unbekannten Küchen waren nur eben irgendwie anders, mal mehr und mal weniger. In Deutschland gab es dann irgendwann asiatische Restaurants, dann griechische, jugoslawische, italienische, indische, spanische, türkische usw. Zunächst war jede dieser Küchen relativ eigenständig und unvermischt, vielleicht weniger scharf gewürzt als im Original, weil man eben in Deutschland nicht so scharfes Essen gewohnt war, aber doch nah am Original ihrer Herkunft.

Später dann begannen (besonders deutlich ausgeprägt in den letzten 20 Jahren) immer mehr sog. Fusionen verschiedener Küchen zu entstehen. Heute lassen sich viele der besten Köche der Welt von den Zutaten und den Gerichten der ganzen Welt inspirieren. Manchmal kommt dabei etwas heraus, was mir und vielleicht auch vielen anderen Menschen gut, manchmal vielleicht aber auch weniger gut schmeckt. Mal mag ich diese Fusion-Küche, manchmal aber ziehe ich ein ganz traditionelles, dafür sehr gut und mit dem überlieferten Wissen der Jahrhunderte gekochtes Essen deutlich vor – sei es nun traditionell deutsch, thailändisch, griechisch, italienisch oder etc. Am Ende hängt die Qualität einer Mahlzeit von der Qualität der verwendeten Zutaten, von den technischen Möglichkeiten der Küche und eben ganz besonders von dem Können des jeweiligen Kochs ab.

Einen sehr ähnlichen Vergleich hätte ich statt mit Kochen und Essen mit der Musik ziehen können. Auch dort gibt es eine ganz ähnliche Entwicklung wie in der Küche. Und ebenfalls haben traditionelle Reinheit und ebenso Fusion in der Musik beide ihre eigenen Reize.

Für mich ist es im Bereich der Psychotherapie nicht anders, nur dass es eben für die meisten Menschen nicht so vertraut und nachvollziehbar ist wie beim Essen oder bei der Musik – einfach deshalb nicht, weil die meisten Menschen viel mehr Erfahrungen mit Essen und mit Musik gemacht haben, als mit Psychotherapie.

Fazit

Eine gelingende Psychotherapie braucht also gute Zutaten und Werkzeuge, außerdem die Begabung und Erfahrung des Therapeuten hieraus etwas Gutes zu machen.

Wo möchten Sie als nächstes hin?

  • Start-Seite: Mit allen wichtigen Infos zum Ablauf
  • Hilfe!-Seite: Über die Sinnhaftigkeit von Psychotherapie in akuten Krisen und bei chronischen, seelisch-psychischen Leiden
  • Psychotherapie-Seite: Mein Verständnis von einer guten, gelingenden Psychotherapie
  • Persönliche Seite: Unter dem Leitgedanken „Kompetenz beginnt im Herzen …“ einiges über mich und meine Qualifikationen
  • Kontakt-Seite: Mit Adresse, Kontaktformular und Wegbeschreibung

Oder möchten Sie eine der Methoden näher kennenlernen?